Herzgesundheit und Herzinfarktprävention

Jahresschwerpunktthema 2022 - Herzgesundheit bzw. Herzinfarktprävention

 

mit der Wahl des Schwerpunktthemas lenkt das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege die öffentliche Aufmerksamkeit auf dringliche Themen der Prävention. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Bayern die häufigste Todesursache. 2020 starben allein in Bayern 6.455 Menschen an einem Herzinfarkt. Glücklicherweise sind die Herzinfarkt-bedingten Sterbefälle rückläufig, diesen positiven Trend gilt es, weiter zu stärken!

 

Die Kommunikationskampagne Hand aufs Herz soll zur Sensibilisierung zum Thema Herzinfarkt und Herzgesundheit beitragen und einen herzgesunden aktiven Lebensstil fördern. Federführend wird diese im Landkreis Passau durch das Präventionsteam am Gesundheitsamt, die Fachstelle Senioren, die Gesundheitsregionplus, die gesunden Gemeinden, das BRK, den BLSV und die AOK realisiert.

Hand aufs Herz Kampagne

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung oder eines Herzinfarktes zu senken. Was Sie aktiv für Ihre Herzgesundheit tun können und wie Sie im Notfall Leben retten, darüber informieren wir dieses Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen.

 

Individuelles Risiko kennen

Der Selbsttest der Deutschen Herzstiftung zeigt Ihnen Ihr Risiko für einen Herzinfarkt oder eine Herz-Kreislauf-Erkrankung mit anschaulichen Grafiken und nützlichen Hinweisen zur Herzgesundheit. Der Test beinhaltet 13 Fragen und dauert nur wenige Minuten. Zudem erhalten Sie Informationen zum Thema Bewegung und Ernährung und einen Überblick über weitere Risikofaktoren.

Genetische Veranlagungen oder Vorerkrankungen spielen ebenso eine Rolle wie die Faktoren Ernährung, Bewegung, Rauchen und weitere, die Sie selbst beeinflussen können.

Deutsche Herzstiftung Logo

 

Regelmäßige Vorsorge

Eine Leistung der Gesetzlichen Krankenversicherungen ist die Gesundheitsuntersuchung "Check-Up". Sie wird Frauen und Männern ab dem 35. Lebensjahr in einem Abstand von jeweils 2 Jahren empfohlen. Der Check-Up dient besonders der Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus und Nierenerkrankungen.

Indem Sie regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen, können mögliche Erkrankungen frühzeitig entdeckt und das Risiko für einen schweren Verlauf gesenkt werden.

 

Gut zu wissen!

Ihre Krankenkasse kann Ihnen einen Bonus gewähren, wenn Sie regelmäßig an den empfohlenen Früherkennungsuntersuchungen teilnehmen!

 

Zur Broschüre Ihrem Herzen zuliebe

Zum Heft Mein Herztagebuch

Ernährung und Alkohol

Richtige Ernährung stärkt Ihr Herz! Doch was ist die richtige Ernährung?

 

Die richtige Ernährung trägt wesentlich dazu bei, einen zu hohen Cholesterinspiegel, den Blutzuckerspiegel, Bluthochdruck und Übergewicht positiv zu beeinflussen und damit diese Risikofaktoren für einen Herzinfarkt zu vermindern.

Schnellverdauliche Kohlenhydrate, also vor allem Weißmehlprodukte und Zucker, erhöhen den Blutzuckerspiegel und steigern das Risiko für Übergewicht, Diabetes mellitus und Herzerkrankungen. Verringern Sie Ihren Fleischkonsum und genießen Sie täglich mehrere Portionen Gemüse und Obst.

 

Wie sich eine vollwertige Ernährung genau umsetzen lässt, hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse in 10 Tipps formuliert.

 

Wie viel Alkohol ist akzeptabel?

Etwa 11% der Frauen und 16% der Männer in Deutschland weisen einen riskanten Alkoholkonsum auf. Als riskant gilt ein täglicher Konsum von mehr als 10g Reinalkohol bei Frauen und 20g bei Männern. Diese Mengen entsprechen etwa 0,5Liter Bier oder 0,25Liter Wein bei Männern; bei Frauen jeweils die Hälfte, und sollten nicht überschritten werden. Außerdem wird empfohlen, an mindestens zwei Tagen der Woche gar keinen Alkohol zu trinken.

Auch ein moderater Alkoholkonsum steigert das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkankung!

 

 

Zum Video Hand aufs Herz - Ernährung und Herzgesundheit

Bewegung

Dem Herzen Beine machen!

 

Unsere heutigen Volkskrankheiten haben sehr viel mit mangelnder Bewegung zu tun. Auch für einen Herzinfarkt ist Bewegungsarmut ein deutlicher Risikofaktor.

Bereits mit einem Spaziergang von 30 Minuten fünfmal pro Woche an der frischen Luft oder einmal pro Woche Fahrrad fahren für 75 Minuten senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es muss also kein Hochleistungssport sein, wichtiger ist, Bewegung wie selbstverständlich in den eigenen Alltag einzubauen.

Sport und regelmäßige Bewegung sind wahre Wundermittel: Sie senken nicht nur das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzinfarkte, sondern auch für Diabetes mellitus, Krebs und Rückenschmerzen. Regelmäßige körperliche Aktivität optimiert die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff, senkt den Blutdruck, reguliert die Blutzucker- und Blutfettwerte, wirkt Entzündungsprozessen im Körper entgegen, unterstützt ein normales Körpergewicht und baut Stress ab.

 

Zum Video Hand aufs Herz - Bewegung und Herzgesundheit

 

Übersicht der Herzsportgruppen in Ihrer Nähe

Rauchen

Menschen, die rauchen, erhöhen ihr Herzinfarkt Risiko deutlich.

 

Unter sämtlichen Risikofaktoren für Gefäßerkrankungen und Herzinfarkt kommt dem Tabakkonsum die größte Bedeutung zu; er ist noch gefährlicher als Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen und Übergewicht.

Die gute Nachricht: Wer mit dem Rauchen aufhört, erreicht schnell einen positiven Effekt. Auch Menschen mit jahrzehntelangen Raucherkarrieren profitieren nachweislich von einem Rauchstopp. Es ist also nie zu spät, um mit dem Rauchen aufzuhöre!

In Studien konnte gezeigt werden, dass bereits fünf Jahre nach dem Nikotinverzicht das Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben, um fast die Hälfte sinkt.

Die gesundheitlichen Risiken des Rauchens sind hinlänglich bekannt, aber mit dem Rauchen aufzuhören ist schwer, denn Rauchen ist eine Sucht.

 

Wo Sie Unterstützung bekommen, mit dem Rauchen aufzuhören, haben wir hier für Sie zusammengefasst:

 

Zum Video Hand aufs Herz - Rauchen und Herzgesundheit

Stress und psychische Belastungen

Ist das noch Aufregung oder schon Stress?

 

Neben gesunder Ernährung, ausreichend Bewegung und einem rauchfreien Leben ist auch das Reduzieren von Stress ein wesentlicher Faktor für ein gesundes Herz. Denn vor allem hohe psychische Belastungen können das Herzinfarktrisiko deutlich erhöhen.

Dabei ist kurzzeitiger Stress oder Ärger nicht so entscheidend wie andauernder, belastender emotionaler Stress beispielsweise bei ungelösten Problemen in der Familie, traumatischen Ereignissen oder dauerhafter Überlastung bei der Arbeit. Wie viel Stress ein Mensch aushalten kann, ist dabei stark von individuellen Faktoren wie genetischen Einflüssen, aber auch den Lebensbedingungen in Kindheit und Jugend und dem verfügbaren sozialen Netz abhängig. Chronische Einsamkeit ist auch ein Faktor, der zu erhöhtem sozialem Stress führt. Entscheidend ist zudem die persönliche Bewertung von potentiell stressigen Situationen.

Wichtig ist es generell, die persönlichen Stressfaktoren zu erkennen und zu versuchen, sie entweder zu vermeiden oder aber den Stress bewusst abzubauen. Dem einen hilft dabei körperliche Bewegung, ein anderer findet eher Ruhe beim Lesen eines guten Buches. Auch eine gelassenere Lebenseinstellung lässt sich mit etwas Übung erlernen.

 

Zur Broschüre Hilfe für das Herz - und die Seele

Zur Broschüre Hoher Blutdruck - hilfreiche Entspannungstechniken

Zum Video Hand aufs Herz - Stress und Herzgesundheit

 

Erste Hilfe

Alarmzeichen für einen Herzinfarkt:

  • Starke anhaltende Schmerzen im Brustbereich, manchmal ausstrahlend in Arme, Hals, Kiefer, Nacken, Schultern und Oberbauch
  • Engegefühl, heftiger Druck oder Brennen im Brustkorb
  • Atemnot und Unruhe
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Kalter Schweiß
  • Schwindel, Schwächegefühl, evtl. Bewusstlosigkeit

Achtung! Bei Frauen sind die Symptome für einen Herzinfarkt häufig etwas anders. Schmerzen in der Brust fehlen oft, während Übelkeit, Erbrechen und Atemnot manchmal die einzigen Beschwerden sind. Mehr Informationen zum Thema Frauen und Herzinfarkt finden Sie in der Broschüre unten.

 

Wenn ein Mensch einen Herzinfarkt erleidet, muss schnell gehandelt werden.

Der Notruf 112 muss sofort verständigt werden.

 

Zu den Wiederbelebungsmaßnahmen gehören:

  • Defibrillator, wenn verfügbar     AED Symbol
  • Herzdruckmassage
  • Mund-zu-Mund/Nase-Beatmung

Informationen Hausnotruf des Bayerischen Roten Kreuzes

Zur Broschüre Herzinfarkt - was ist bei Frauen anders

Zum Video Benutzung eines AED (Björn-Steiger-Stiftung)

HerzFit - Lifestyle-App

HerzFit ist eine kostenlose Lifesytle-App, die Ihnen hilft, sich für einen gesünderen Lebensstil zu motivieren und so die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verbessern. In den Bereichen Ernährung, Bewegung, Stressmanagement und Raucherstopp erfasst die App kontinuierlich Ihre jeweiligen Fortschritte und steigert damit Ihre Motivation. Zudem erreichen Sie mit wenigen Klicks ein umfangreiches Angebot rund um das Thema Herzgesundheit.

HerzFit App

Verfügbar seit 28.04.2022

 

bisher erfolgte Aktionen im Landkreis

Heuer geht’s in Hauzenberg ans Herz

Infostand am Rathaus eröffnet Reigen von Aktionen in der Stadt zum Thema Herzgesundheit

Aktionstag in Hauzenberg

 

"Hand aufs Herz". Eine Reihe von Aktionen und Veranstaltungen rankt sich heuer um diese Anliegen. Am Dienstag bildete ein Infostand der Stadt am Wochenmarkt beim Rathaus den Auftakt.

Interessierte konnten sich über die geplanten Aktionen informieren, ihr Risiko für einen Herzinfarkt testen und bei einem Quiz mit Fragen rund ums Herz mitmachen.

 

Für alle Teilnehmenden gab es jeweils einen Gutschein für einen Apfel, den man sich gleich am Markt besorgen konnte. Das Objekt des Gutscheins war nicht zufällig gewählt. Wer sein Herz gesund halten will, ist mit Obst und Gemüse gut beraten. "Ein Apfel jeden Tag hält den Doktor fern", sagt ja das Sprichwort. Zweiter wichtiger Bestandteil beim Thema Vorbeugen ist der Komplex Sport und Bewegung.


Entsprechend drehen sich einige der weiteren Veranstaltungen um die Themen Kochen, Ernährung, Entspannung, Sport und gesunde Bewegung. Folgende weitere Aktionen für die Herzgesundheit werden im Rahmen der "Gesunden Stadt Hauzenberg" angeboten:

 

Zu den Angeboten und Aktionen gehört das "Stadtradeln" derzeit. Mit dabei ist auch die Stadt Hauzenberg. Hintergrund: Der Landkreis Passau nimmt noch bis 4. Juni am Stadtradeln teil. Alle, die im Landkreis Passau wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können dabei mitmachen. Die Stadt Hauzenberg radelt als Team für den Landkreis und sammelt Punkte für die Herzgesundheit. Links zur Anmeldung unter www.stadtradeln.de/hauzenberg.

 

Schnuppern in Ashtanga-Yoga kann man im Kurpark mit Yoga-Lehrer Günter Schätzl. Termine: Jeweils Dienstag, ab 21. Juni bis 9. August, Beginn jeweils 18 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, keine Anmeldung erforderlich.

 

Geboten werden Schnupperstunden der Herzsportgruppe Hauzenberg mit Organisatorin Marie-Luise Herzog. Termine zum Schnuppern sind im Juni und Juli jeweils Mittwochs von 19 bis 20 Uhr oder 20 bis 21 Uhr in der Dreifachturnhalle in der Eckmühlstraße. Die Teilnahme ist auch hier kostenlos. Anmeldung bis zum Tag vor dem jeweiligen Termin an gesunde-gemeinde@hauzenberg.de unter Angabe des gewünschten "Zeitslots" (19 oder 20 Uhr).

 

Ein Erste-Hilfe- und Defibrillator-Kurs des BRK im Jugendtreff Brennpunkt in der Pfarrstraße Hauzenberg ist am 5. Juli von 15.30 bis 19 Uhr angesetzt. Kosten: 15 Euro pro Person. Anmeldung per Mail bei gesunde-gemeinde@hauzenberg.de bis 24. Juni.

 

Geplant ist ein Vortragsabend zum Thema Herzgesundheit in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Generation 55plus mit gleich zwei Referenten: Diätassistentin Daniela Helfensteller informiert unter dem Motto "Herzgesund leben, bewusst genießen". Zum Programm an diesem Abend gehört auch ein Vortrag "Frauenherzen schlagen anders – Männerherzen auch" mit Dr. Michael Gröbner (Facharzt für Kardiologie und Innere Medizin). Beide Vorträge gibt es am Donnerstag, 15. September, von 18 bis 20 Uhr im Gasthaus Falkner. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung unter gesunde-gemeinde@hauzenberg.de bis 7. September.

 

Den Abschluss im Jahresprogramm bildet ein Vortrag und Kochkurs "Herzgesund kochen für den kleinen Haushalt" in Kooperation mit dem Netzwerk Generation 55plus. Referentin ist wieder Diätassistentin Daniela Helfensteller. Termin ist am Donnerstag, 13. Oktober, um 17.30 bis 20 Uhr in der Schulküche der Sportmittelschule. Anmeldung: gesunde-gemeinde@hauzenberg.de bis 5. Oktober.

Stadtradeln: Startschuss fällt am 15. Mai

 

Stadtradeln

 

Los geht’s in Bad Füssing – 17 Kommunen und über 500 Radelnde in 100 Teams sind bereits angemeldet

 

Lkr. Passau. Auch in diesem Jahr nimmt der Landkreis Passau am Wettbewerb des Klima-Bündnisses "Stadtradeln" teil. Die Organisation übernimmt der Fachbereich Klimaschutz und Umweltberatung am Landratsamt Passau. Gemeinsam mit der Gesundheitsregionplus Passauer Land verbindet der Landkreis Passau den Wettbewerb mit der Kampagne Hand aufs Herz, der Jahreskampagne des Bayerischen Gesundheitsministeriums zur Herzgesundheit und Herzinfarktprävention.

 

Zur Aktion Stadtradeln im Passauer Land haben sich bereits mehr als 500 Radelnde in über 100 Teams angemeldet; bisher 17 Kommunen aus dem Landkreis nehmen teil. "Als Landkreis Passau wollen wir im Verbund mit den Städten, Märkten und Gemeinden nicht nur das Radwegenetz ausbauen, sondern auch das Thema Radfahren aktiv bewerben und unterstützen," erklärt Landrat Raimund Kneidinger. Dabei haben sich die Organisatoren im Landkreis Passau bewusst dazu entschieden, den Stadtradeln-Wettbewerb mit der Kampagne "Hand aufs Herz" zu verbinden. Damit könne man gleichzeitig zu einem aktiven Beitrag zum Klimaschutz und zur Gesundheitsprävention animieren, so der Landrat weiter.

 

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache in Bayern. Bewegungsarmut ist für einen Herzinfarkt ein deutlicher Risikofaktor. "Schon einmal pro Woche für 75 Minuten in die Pedale zu treten, senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erheblich", weiß Lisa Fraunhofer, Leiterin der Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus Passauer Land. Sport und Bewegung können mit der Aktion "Stadtradeln" ideal in den Alltag integriert werden.

 

Teilnehmen können alle Menschen, die im Passauer Land wohnen, arbeiten oder studieren. Der gemeinsame Aktionszeitraum ist auf die Zeit von 15. Mai bis 4. Juni 2022 festgelegt. Am 15. Mai findet dazu eine große Auftaktveranstaltung in Bad Füssing statt. "Und auch innerhalb des Aktionszeitraumes sind verschiedene landkreisweite Aktionen, wie zum Beispiel Themenradtouren geplant", gibt Klimaschutzbeauftragter Peter Ranzinger einen Einblick. Neben den Preisen, die vom Stadtradeln selbst zur Verfügung gestellt werden, steuert auch der Landkreis Passau selbst Geld und Sachpreise beispielsweise für das größte Schul-Team bei.

 

Bei der Aktion geht es darum, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Über eine App werden bei den Teilnehmern die zurückgelegten Kilometer erfasst. Die Ergebnisse des Wettbewerbs sollen zeigen, wie viele Menschen bereits mit dem Fahrrad unterwegs sind und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Die Auftaktveranstaltung am 15. Mai ist für 10 Uhr, Lindenstraße 2 in Bad Füssing geplant. Weitere Informationen und Anmeldung, Termine und Veranstaltungen während des Aktionszeitraums finden sich unter www.stadtradeln.de/landkreis-passau.

 

 

Kalender 1

Kalender 2

Kalender 3

Kalender Vier

Kalender letztes

 

Veranstaltungskalender in digitaler Form

Änderungen vorbehalten.