Link verschicken   Drucken
 

Erkältungen einfach wegessen

Wer gerade im Herbst auf eine vitaminreiche Ernährung achtet, stärkt seine Abwehrkräfte

 

gemüse

 

 

Herbstzeit ist Erkältungszeit - Umso wichtiger ist es gerade jetzt, seine Abwehrkräfte zu stärken. Eine vitaminreiche, ausgewogene Ernährung kann einen wichtigen Beitrag hierzu leisten – und dazu gehören immer auch viel frisches Obst und Gemüse, so Karin Brauneis von der AOK in Passau. Nicht umsonst lautet die Empfehlung von Ernährungsexperten, täglich fünf Portionen Obst und Gemüse zu essen. Denn zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass Menschen, die diesen Ratschlag beherzigen, nicht nur über ein intakteres Immunsystem verfügen, sondern auch seltener unter Herz-Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck und anderen Zivilisationskrankheiten leiden.

 

Spargel im November und Tomaten im Dezember – für die Supermärkte ist es kein Problem, Gemüse aus fernen Landen zu präsentieren. Über das große Angebot vergisst man leicht, dass solche Produkte um diese Zeit gar nicht aus Deutschland stammen und erst von weit her transportiert werden müssen. Oft werden sie unter Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln produziert. Viele Verbraucherinnen und Verbraucher bevorzugen mittlerweile wieder Lebensmittel aus der Region. Und das bedeutet eben auch, dass im Herbst etwas anderes auf den Teller kommt als im Sommer. Neben dem ökologischen Aspekt, heimische Produkte zu kaufen, sieht die Ernährungsexpertin das saisonale Essen noch unter einem ganz anderen Gesichtspunkt: "Heimisches Gemüse wie verschiedene Kohlsorten oder Steckrüben sind bei vielen in Vergessenheit geraten. So können wir mit dem Zubereiten dieser Gemüsesorten eine ganz neue Geschmacksvielfalt entdecken", sagt Brauneis.

 

brauneis

"Vor allem in den verschiedenen Kohlsorten stecken die Vitamine A, C, E und K" - Ernährungsexpertin Karin Brauneis von der AOK Passau

 

Dabei brauche niemand Angst zu haben, ohne die importierten Produkte unzureichend mit Nährstoffen versorgt zu sein. Ganz im Gegenteil: Vor allem in den verschiedenen Kohlsorten stecken die Vitamine A, C, E und K. Vitamin C und E sind wichtige Antioxidantien, schützen vor freien Radikalen und helfen, das Krebsrisiko zu senken. Weiterhin unterstützt Vitamin C das Immunsystem. Vitamin A ist insbesondere für das Sehen erforderlich und Vitamin K ist für die Blutgerinnung unerlässlich. Für den typischen Kohlgeschmack sind Glucosinolate verantwortlich. Diesen bioaktiven Pflanzenstoffen schreibt man positive gesundheitliche Effekte wie antimikrobielle Wirkung und Senkung des Krebsrisikos zu.

 

Wenn Sie einkaufen gehen, haben beispielsweise diese Produkte aus heimischen Gefilden im Herbst Saison: Fenchel, Lauch, Kürbis, Pastinaken, Grün- und Rotkohl sowie Rote Beete, Steckrüben und Wirsing. Auch Endivie, Radicchio, Chicorée und  Feldsalat versorgen uns in den Herbstmonaten mit wichtigen Nährstoffen. „Champignons gibt es ganzjährig, gelbe Rüben und Zwiebeln lassen sich so gut lagern, dass wir sie das ganze Jahr über verzehren können", so Brauneis.

 

Wir haben zwei leckere Rezepte für Sie, die Sie mit viel Vitaminen versorgen und so Ihre Abwehrkräfte stärken:

 

wirsing

Wirsing-Risotto

Zutaten für vier Personen: ein kleiner Wirsing, zwei Knoblauchzehen, 80 Gramm Butter, ein Liter Fleischbrühe, 300 Gramm Rundkornreis, Jodsalz, Pfeffer, 100 Gramm Parmesan.

Zubereitung: Gepressten Knoblauch in der Hälfte der Butter glasig dünsten, die fein geschnittenen Wirsingstreifen sowie drei Löffel Brühe hinzugeben und 15 Minuten bei schwacher Hitze knapp garen. Den Reis dazu geben, kurz ziehen lassen, mit etwa zwei Tassen kochender Brühe angießen. Restliche Brühe nach und nach zugeben, bis das Risotto gar ist. Würzen und vor dem Servieren die restliche Butter sowie die Hälfte des Käses untermischen. Den restlichen Käse zum darüber streuen bereitstellen.

 

Feldsalat mit Birne

Zutaten (als Vorspeise für vier Personen): 100 Gramm Feldsalat, eine kleine Zwiebel, eine Birne, drei Esslöffel Balsamico bianco, zwei Esslöffel Olivenöl, eine halbe ausgepresste Orange, ein Teelöffel Salatkräuter, ein Teelöffel Honig, ein halber Teelöffel Senf.

Zubereitung: Den Feldsalat gründlich waschen und putzen. Die gewürfelte Birne untermischen. Mit den restlichen Zutaten eine Vinaigrette zubereiten und alles mischen. Sehr lecker dazu sind auch gehackte Walnüsse.

feldsalat

Fotos: Pixelio, AOK