Link verschicken   Drucken
 

Krank und die Arztpraxis ist geschlossen?
Ab in die Bereitschaftspraxis!

Neue Bereitschaftsdienstregionen: 3 zentrale Praxen im Passauer Land

 

 

116117neu

 

Um die ärztliche Versorgung auch außerhalb der regulären Sprechzeiten der Arztpraxen sicher zu stellen und die Notaufnahmen der Kliniken zu entlasten, wurde das System des Ärztlichen Bereitschaftsdienst mit der deutschlandweit einheitlichen Notrufnummer 116 117 geschaffen. Medizinisches Fachpersonal in der Zentrale schickt den Anrufer je nach Krankheitsfall und Mobilität in die nächste offene Praxis oder Bereitschaftspraxis weiter, vermittelt einen Hausbesuch oder leitet den Patienten in lebensbedrohlichen Notfällen direkt an den Rettungsdienst weiter. Mehr dazu lesen Sie hier

 

Die Bereitschaftspraxen sollen für die Patienten eine Anlaufstelle mit festen Öffnungszeiten werden. Bayernweit wird es zirka 110 solche zentralen Bereitschaftspraxen geben. Die Umstrukturierung soll bis Ende diesen Jahres abgeschlossen sein. Die Praxen sind in der Regel wie auch die drei Bereitschaftspraxen im Passauer Land, Passau, Rotthalmünster und Vilshofen an die Kliniken angeschlossen. 99,9 Prozent der Patienten können die nächstgelegene Bereitschaftspraxis innerhalb von 30 Minuten erreichen. Einen Termin braucht man hier nicht. Wer Hilfe benötigt, kann zu den Sprechzeiten jederzeit vorstellig werden. Die Bereitschaftspraxen verfügen alle über die nötige Ausstattung, um eine ambulante Versorgung zu gewährleisten. 

 

Öffnungszeiten der Bereitschaftspraxis Passau (Innstraße 76):

Mo, Di, Do:         18:00-21:00 Uhr
Mi, Fr:                 17:00-21:00 Uhr
Sa, So, Feiertag: 9.00-21.00 Uhr

 

Öffnungszeiten der Bereitschaftspraxis Rotthalmünster (Simbacher Straße 35):

Mo, Di, Do:         18:00-21:00 Uhr
Mi, Fr:                 13:00-21:00 Uhr
Sa, So, Feiertag: 9.00-21.00 Uhr 

 

Öffnungszeiten der Bereitschaftspraxis Vilshofen (Krankenhausstraße 32): 

Mi, Fr:                 16:00-19:00 Uhr
Sa, So, Feiertag: 9.00-19.00 Uhr 

 

In der Nacht übernimmt die jeweilige Klinik, an die die Bereitschaftspraxis angeschlossen ist, den Dienst.

 

Natürlich gibt es auch weiterhin Hausbesuche durch den Ärztlichen Bereitschaftsdienst, wenn eine medizinische Notwendigkeit vorliegt und keine Möglichkeit besteht, selbst ins Krankenhaus zu fahren. Die Vermittlung der Hausbesuche erfolgt über die Telefonnummer 116 117. 

Alle Leistungen durch den Bereitschaftsdienst werden von der Krankenkasse übernommen. 

 

Die ausführliche Broschüre der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns können Sie hier  downloaden.