Link verschicken   Drucken
 

Mein Freiraum. Meine Gesundheit. In jedem Alter

Gesundheitsministerium startet neue Jahreskampagne zur Seniorengesundheit

 

jahreskampagne-senioren

 

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml hat kürzlich eine neue Schwerpunktkampagne zur Seniorengesundheit gestartet. Dabei werden in den kommenden Monaten mit zahlreichen Aktionen Wege aufgezeigt, wie Menschen möglichst lange gesund und selbstbestimmt leben können. Huml betonte in München: "Mein Ziel ist, dass Bürgerinnen und Bürger auch im Alter aktiv an der Gesellschaft teilhaben können. Denn es ist falsch, das Älterwerden nur als einen Abbau von Fähigkeiten und Lebensqualität zu sehen. Hier brauchen wir ein Umdenken!"


Das Motto der Kampagne lautet: "Mein Freiraum. Meine Gesundheit. In jedem Alter." Huml: "Ein Element der Kampagne ist ein Bericht zur Seniorengesundheit, der Anfang 2018 vorliegen wird. Dieser Bericht enthält Informationen zur Lebenslage älterer Menschen in Bayern – unter anderem zu Lebenserwartung, Gesundheitsverhalten und Krankheitsbildern. Ferner werden wir darin Möglichkeiten der Teilhabe und der Unterstützung für Seniorinnen und Senioren aufzeigen. Außerdem gehen wir auf Aspekte der Prävention einschließlich der Früherkennung von Krankheiten ein."

 

jahreskampagne-senioren2

Auch eine Seniorin aus dem Landkreis Passau ist ein Gesicht der neuen Kampagne: Ester Singer-Solger (2. von rechts) werden wir in Kürze hier auf der Homepage mit einem Porträt vorstellen.

 

Huml unterstrich: "Wir wollen aufzeigen, was für ältere Menschen durch präventive und unterstützende Maßnahmen wieder möglich werden kann – etwa in den Bereichen Ernährung und Bewegung. Eine ausgewogene Ernährung ist auch im Alter ein wichtiger Bestandteil eines gesunden, aktiven Lebensstils. Bei stark Übergewichtigen kann bereits eine moderate Gewichtsabnahme den Stoffwechsel verbessern und das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten senken." Mindestens ebenso wichtig ist die körperliche Aktivität: Sie hilft nicht nur, die Entstehung oder Verschlimmerung zahlreicher Krankheitsbilder zu vermeiden, sondern trägt zugleich zum Erhalt der körperlichen Funktionsfähigkeit und damit auch des selbstbestimmten Lebens im Alter bei. Huml betonte: "Auch bei eingeschränkter Gesundheit gibt es viele Möglichkeiten, mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Es ist nie zu spät anzufangen – und jede Bewegung zählt!"

 

In Bayern sind laut amtlicher Statistik 20 Prozent der Bürger, rund 2,6 Millionen Menschen, älter als 65 Jahre. Schon in wenigen Jahren wird mehr als ein Viertel der Bevölkerung älter als 65 sein. Gleichzeitig nimmt auch die Anzahl der Hochbetagten – der sogenannten Generation 80 plus – weiter zu.

 

Im Rahmen der Kampagne werden unter anderem an bayerischen Bahnhöfen Videos zur Seniorengesundheit zu sehen sein. Auch mit lokalen und regionalen Veranstaltungen wird das Thema in vielen Städten und Gemeinden präsent sein. Zudem wird es im kommenden Jahr einen Fachtag für Experten geben. Auch sprechende Plakate sind Teil der neuen Seniorengesundheits-Kampagne.

jahreskampagne-senioren3

 

Weitere Informationen:
www.freiraum.bayern.de